23 Kommentare zu “Auf den Blickwinkel,…

  1. Das ist mir schon lange klar: in der Auswahl dessen, was gezeigt wird, steckt schon Manipulation oder Meinungsmache. Und das wird leider ganz schön missbraucht.

    Gefällt 1 Person

  2. Darüber wird im Journalismusstudium viel geredet. Eine Auswahl MUSS getroffen werden. Möglichst verantwortungsvoll und nicht zu doll verzerrend. Ich finde Social Media, Blogs und das Internet generell schon deshalb prima, weil dadurch jeder mithelfen kann, andere Ausschnitte der Welt zu zeigen und nicht mehr alles auf wenige Leitmedien begrenzt ist.

    Liken

    • Da hast du durchaus recht, Marlene. Wenn diese Ausschnitte bzw. die Auswahl allerdings dafür verwendet werden, um ein verfälschtes Bild zu generieren, bzw. Menschen zu manipulieren, dann hört der Spaß auf, finde ich. Und dann werden die sogenannten Social Medias wie FB, Twitter etc. zu einer gefährlichen Waffe. Ich verfolge jetzt seit Monaten schon vor allem auf FB, wie seit dem ersten Hochkochen der sogenannten „Flüchtlingskrise“ manipuliert, gelogen und betrogen wird, um Stimmung zu machen, um aufzuhetzen und zu polarisieren – und zwar nicht nur von „besorgten Bürgern“ und „Asylkritikern“, sondern auch von sogenannten seriösen Institutionen wie z. B. die „Süddeutsche Zeitung“. Eine erkleckliche Anzahl Artikeln dieses an sich so renommierten Blattes im WWW stehen an niederem Niveau und Hetze einer „Blöd“-Zeitung in nichts mehr nach.

      Liken

      • Das ist wiederum die andere Seite der Medaille und das ist journalistisch nicht gerade professionell. Und du hast recht, auch Blogger / Bürger in den Social Media können manipulieren. Das heißt für den einzelnen vor allem, alles immer sehr kritisch zu hinterfragen. Und irgendwo müsste Verzerrung und Hetze dann ja auch in den Bereich des Strafbaren übergehen, oder?

        Gefällt 1 Person

        • Das stimmt, Marlene… Allein während meiner Streifzüge eines einzigen Tages auf FB kommen mir strafbare Verhetzungen und Verleumdungen unter, die für 1.000 Jahre Gefängnis reichen würden…
          Den ersten Satz deines Kommentars sollte man in Stein über dem Haupteingang nicht nur der „Blöd“-Zeitung meißeln, und jede/n Mitarbeiter/in dazu zwingen, sich die Worte Tag für Tag zu verinnerlichen.

          Gefällt 2 Personen

    • Normal bearbeitet, das heisst leicht zugeschnitten, aufgehellt, abgedunkelt, Kontrast verstärkt oder vermindert, Farben betont etc. sind aber in dem Sinne keine Manipulationen, sondern lediglich das „Herauskitzeln“ verborgener Schönheiten. Sozusagen das Angleichen eines Bildes an den Eindruck, den meine Augen beim Erblicken des Motivs hatten, denn eine Kamera nimmt ja lediglich objektive Eindrücke auf. Unter Manipulation verstehe ich das Verfälschen eines Bild- oder Videomaterials, um eine unwahre,oder zumindest in Teilen falsche Aussage zu erstellen. Ich finde, das von mir online gestellte Foto veranschaulicht sehr gut, was damit gemeint ist.

      Liken

      • Du bearbeitest es wie ich nur ganz normal. Es gibt trotzdem auch genug Leute, die ihre Bilder gekonnt beschneiden um bestimmte Botschaften weiter zu tragen 😉

        Der Mensch will doch betrogen werden. Sagt irgendwer die ungeschminkte Wahrheit – gerade als Politiker – will ihn keiner mehr haben 😉

        Liken

        • „Der Mensch will doch betrogen werden“ – diesen Spruch lasse ich nicht gelten. Grade in Bezug auf das, was sich zur Zeit im WWW und den Medien abspielt, hat der schon ein ziemliches G’schmäckle.

          Liken

          • Scheißegal was und wann in den Medien so läuft… Betrug ist immer dabei. Das WWW kennt sowieso vieles… Es gibt heute immer noch 1000de, die der Meinung sind, das Internet wäre noch ein rechtsfreier Raum, wo keine Gesetze gelten…

            Liken

            • Tausende? Mittlerweile sind es Zig- wenn nicht gar Hunderttausende, die im WWW ohne jegliche Scham, Rücksicht bzw. Kenntnis der Gesetze bezüglich Volksverhetzung, Verleumdung und Beleidigung zugange sind! Und die Lügen, die von den sogenannten „besorgten Bürgern“ in die Welt gesetzt werden – und noch schlimmer, die immer zahlreicher werdende Phalanx, die gutgläubig, ohne nachzuprüfen geschweige denn nachzudenken „Gefällt mir“ drückt und teilt…

              Liken

              • Sie sind vorher nur nicht so massiv aufgefallen… Durch diese ganze Flüchtlingsmisere wird nun hemmungslos zugeschlagen… Das war abzusehen. Merkel tut ja auch viel dafür, die ganze Situation auch noch anzuheizen…
                Die Ösis dazu…

                Spätestens in drei monaten wird es eskalieren… da bin ich mir sicher.

                Liken

                • Gar nichts wird eskalieren. Denn die Mehrheit der Menschen in Schland und auch Österreich – und sogar in Ungarn! – sind den Flüchtlingen freundlich gesinnt… Anfang September, als zehntausende Flüchtlinge in München ankamen, las ich eine Prophezeiung, dass die Stadt binnen weniger Tage im Chaos versinken würde. Passiert ist gar nix, die Münchner sind geradezu bravourös und beispielhaft damit fertig geworden. Das Thema wird nur tagtäglich von sämtlichen Medien hochgekocht, weil es sich am besten verkaufen lässt – und ich denke, dass das auch ein wenig von „oben“ gesteuert wird, um von anderen sehr fragwürdigen und strittigen Themen wie TTIP und die anderen Freihandelsabkommen, die Vorratsdatenspeicherung – die ja wirklich in der Tat ohne den geringsten Protest über die Bühne ging! – usw. abzulenken.
                  Mutti verhält sich in der ganzen „Krise“ gar nicht so schlecht, im Vergleich zu Herrn Gabriel, und den „christlich-sozialen“ Vollpfosten wie Seehofer, Herrmann, Söder und Scheuer.

                  Liken

            • Das muss man auch nicht haben, um sich diesen Beitrag anzusehen. Du kannst auch meinen neuesten Blogbeitrag lesen, da habe ich Herrn Restle’s Kommentar online gestellt.

              Liken

    • Vor allem in den Medien sollte es immer auf die richtige Perspektive ankommen. Wenn geschichtliche Fakten verfälscht werden, um Stimmung gegen Mitmenschen zu machen, dann sollte das nachdenklich und misstrauisch stimmen.

      Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.