24 Kommentare zu “München-Perspektiven (3)…

    • Der Cello-Spieler war wirklich sehr gut. Und er hat sich gerne fotografieren lassen. 😉 Ein Pianospieler hat vor ziemlich genau einem Jahr ein gar arges Gezeter gemacht, weil ich ihn und seine Hände geknipst hab‘.

      • Hmmm, manche sind schon eigen. Ich werde auch nicht unbedingt so gern fotografiert,gebe aber auch nicht Anlass dazu, wie ein Straßenmusiker , Die Hände sind ja eigentlich kein Problem. Zumal es ja Werbung für ihn wäre. ;-).

  1. Auch wenn mich gerade die furchtbaren Perspektiven für dieses Land umtreiben, schöne Bilder. Ich bin heute nur reichlich fassungslos.

    • Das ging mir genauso, als ich nach Feierabend sehr spät Abends noch einen kurzen Blick ins Fernsehen geworfen hatte. Aber die Gesichter von Klein Philip dem Röslein, dem Brüderchen und der Schwesterwelle am nächsten Tag im ARD-Morgenmagazin haben mich für den Schock fast wieder entschädigt. :mrgreen: Mittlerweile werden ja die Vermutungen lauter und häufiger, dass Rot-Rot-Grün sich doch zusammenraufen will – das wäre DIE Sensation und würde mich ziemlich freuen – und Mutti würde dann vermutlich wohl genauso belämmert drein gucken wie die Herrschaften von der FDP…

      • Wir haben damals sogar eine mündliche Beschwerde und eine per Mail losgelassen. Keine Reaktion, keine Antwort. Nie wieder dorthin!

  2. .. gerade stell ich mir unser Hundemädel bei den fachkundigen Zuschauern vor. Nicht lange. Sie würde ganz sicher mitmischen wollen und mit den Kugeln „auf ihre Art“ spielen 😉

    Die Einrichtung im Café Tambosi gefällt mir sehr gut 🙂

    Ganz liebe Grüße zum Abend schickt dir
    Ocean

    • Oh ja, ich glaube auch, dass die Greta beim Boule-Spiel voll mit einsteigen würde. 😉
      Ich finde das Tambosi wunderschön…
      ♥liche Grüße!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.