51 Kommentare zu “Einen gar argen Muskelkater…

    • Danke schön! 🙂
      Ja, bei dem Wetter machen sich’s das Wilde Weib und ihre „Kolleginnen“ heute zuhause gemütlich. 😉
      Grüßle!

  1. Oh, ich liebe deine Weiber!!! :mrgreen:
    Und die Fotos! Ich liebe solche alten, großen Gebäude und Schlösser und Zeug! 🙂 Hach!
    Ganz liebe Grüße an dich!
    Linda

    • Manchmal kann ich nicht verstehen, wieso du und so etliche andere diese Weiber lieben. 😉
      Da solltest du wirklich einmal einen Ausflug nach Salzburg machen, da wimmelt es nur so von alten Gebäuden, Schlössern, Kirchen usw. 😉
      ♥liche Grüße!

  2. Es kann nicht schaden, vorher mal nachzufragen, wie so ein Weg wirklich ist 😉
    Aber die Bilder bzw. die Aussicht entschädigten dann ja wieder 😉

  3. Wunderbare Fotos, da ich noch einen GöGa habe, reichten die Überredungskünste meiner wilden Seite damals in Salzburg nicht aus, um da hoch zu gehen. Habe allerdings damals auch noch nicht so viel fotografiert. Finde das auch äusserst mutig von Dir 🙂 muss ich mal schreiben.

    • Danke schön, liebe Marion! 🙂
      In meiner Kindheit bin ich mit der Familie oft in Salzburg unterwegs gewesen, das liegt ja nur etwa zwanzig Kilometer von meiner Heimat entfernt. Ich kann mich aber nicht daran erinnern, dass wir jemals auf dem Kapuzinerberg gewesen sind. 😉
      Oh, ich bin gar nicht mutig, nur manchmal etwas mehr wissbegierig, als mir gut tut. 😉

  4. Das Schnaufen bergauf hat sich aber gelohnt, der Ausblick ist herrlich und deine Bilder sind sehr schön geworden. Ich kann aber auch mitfühlen, wie kaputt du danach gewesen bist. Eine tolle Leistung, liebe Margot. Du kannst stolz darauf sein. Bedanke dich mal beim Wilden Weib 🙂

    • Danke schön, liebe Ute! 🙂
      Als ich den Abstieg vom Francisci-Schlössl begann – und der ist in der Tat sehr steil gewesen – kam mir eine junge, schlanke Frau entgegen, die mit Ohrstöpseln und Joggingklamotten angetan die unzähligen Stufen hochlief wie nichts. Als ich mich dann Schritt für Schritt Richtung Altstadt zurück quälte – etwa eine knappe Stunde später – begegnete mir dieses Mädel auf ihrem Rückweg. Da konnte ich nicht umhin, ein ganz klein wenig neidisch zu sein. 😉
      Das Wilde Weib findet dich ganz toll. 😉

      • Lass die Jugend rennen, iebe Margot. Wir sind ja nicht auf der Flucht. Ob die später so eisern sind wie wir ist ein anderes Thema.

        • Als ich in dem Alter gewesen bin, rannte ich in der Mittagspause nach recht stressigem Geschäft mal kurz den Hausberg hoch, nach einer kurzen Pause wieder ‚runter, und dann habe ich noch so um die sechs Stunden lang bedient. 😉

  5. da hattest du ja einen schönen Tag mit all deinen „Weibern“ und das bisschen Muskelkater geht beim Putzen wieder weg,

    • Ein gar herrlicher Spätsommertag ist das gewesen! 🙂 Der Muskelkater vor allem in und um den Knien hat mir eine lange Weile ganz ordentlich zugesetzt. 😉

  6. Der Aufstieg hat sich doch gelohnt. Du solltest dem wilden Weib dankbar sein für diese herrlichen Fotos. Auch wenn sie schmerzhaft sind. L.G.L.

  7. Liebe Margot, der Muskelkater wird vergehen, aber die tollen Fotos hast du für immer. Und der Ausblick ist wirklich fantastisch! Das hat sich doch gelohnt. Klar, Treppen steigen ist natürlich ziemlich anstrengend, besonders wenn es hinunter geht. Weißt du, ich bin z.B. bisher 4-mal in die Turmspitze des Kölner Doms geklettert und jedesmal sagte ich hinterher: „Nie wieder!“ Die überaus enge Wendeltreppe hat ungefähr 420 Stufen, aber der Ausblick über die Stadt ist absolut beeindruckend. Wie wäre es, liebe Margot – wenn du mal in Köln bist, dann melde dich und wir klettern zusammen hinauf. Und den Muskelkater wird dann hinterher gut gepflegt.
    LG von Rosie

    • Danke, liebe Rosie! 🙂 Der Muskelkater scheint jetzt endlich in der Tat zu vergehen. 😉
      Das wäre ganz wundervoll, wenn wir zusammen die Turmspitze des Kölner Doms erklimmen könnten. 🙂
      Liebe Grüße!

  8. Muskelkater vergeht wieder, aber deine Eindrücke und ein gutes Gefühl bleiben. Ich bin stolz auf dich !!!

    LG Anna-Lena

      • Ich weiß selbst zu gut, dass man sich manchmal mächtig aufraffen muss. Hat man es dann getan, ist Platz für ganz viel Stolz 🙂 .

        • Eine gewisse Portion Selbstmitleid ist da auch mit im Spiel gewesen. All diese schönen, jungen Menschen, die leichtfüßig an mir vorbei über die Stufen förmlich zu schweben schienen – und ich mich schindend und schnaubend wie ein Dampfross. :mrgreen:

          • Aber du hast es geschafft, nur das zählt. Und wir haben unsere Jährchen auf dem Buckel, das muss so manch andere(r) erst einmal schaffen :mrgreen:

            • Genau! 🙂 Von den Jungen und Dramatischen schafft das jeder! In unserem gediegenen Alter muss man uns so etwas erst einmal nachmachen. :mrgreen:

  9. Schööööön… wenn ich da runter komme, machen wir wir mal was zusammen, ja? Allerdings wirst Du Dir an mir die Zähne ausbeißen, wenn Du mich zum Wandern überreden willst 🙂

  10. Angebot:
    Bei Deinem nächsten Salzburg-Besuch kommst zu mir auf die Dachterrasse des Uniparks Nonntal! (psst: mit Lift!)
    Garantierter phänomenaler Blick auf die Festung!

    Zu einem Dachterrassen-Kaffee lade ich Dich gerne ein, einverstanden?

    • Das ist ja eine herrliche Einladung – und bei meinem nächsten Salzburg-Ausflug werde ich sehr gerne darauf zurück kommen, und mich bei dir melden. 😉
      Herzliche Grüße!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.