36 Kommentare zu “Viechereien…

    • Das Zentrallandwirtschaftsfest? Ja, aber nur alle vier Jahre. 😉
      Was ist denn so schlimm an deinem Dolmetsch-Einsatz gewesen?
      Liebe Grüße!

    • Danke dir, liebe Ellen! 🙂 Ich habe ja im Paket zu meiner Spiegelreflex auch ein 200-er Zoom-Objektiv erhalten, damit kann man Motive schon ganz ordentlich nahe ‚ran holen. 😉

  1. Guten Morgen,

    sie sind sehr sehr schön geworden. Du hast sie gut getroffen. Tiere zu fotografieren, ist schon eine Herausforderung.

    Viele Grüße

    Monika

    • Hallo, liebe Monika! 🙂
      Danke sehr, ich habe ja insgesamt auch weit über 500 Aufnahmen gemacht. Bei Tieren verwende ich sehr gerne die sogenannte Sporteinstellung meiner Kamera, mit sehr kurzen Belichtungszeiten, und dazu noch die Serienbildeinstellung, um möglichst rasch hintereinander mehrere Fotos machen zu können. 😉
      Liebe Grüße!

  2. Ah! Wundervoll! Und auch hier wieder meine Frage: Hast Du Dir zufällig gemerkt, welche Rasse Nummer 2 sind???

  3. es sind alles gut versorgte Tiere durch den Menschen, man sieht es an der Pflege, sind aber auch welche dabei, die Gefahr laufen vom Fleischfresser Mensch benutzt zu werden, eine gute neue Woche wünsche ich , KLaus

  4. Herrliche Fotos, liebe Margot 🙂 solche Viechereien liebe ich ja besonders. Was ist das nur für ein Tier ..das, was in der Reihenfolge vor dem Pferd mit dem geflochtenen Schweif kommt? erinnert an eine Ziege, aber wie es da sitzt *gg* und das tolle Fell ..

    Liebe Abendgrüße an dich 🙂
    Ocean

    • Danke schön, meine Liebe! 🙂
      Das nette Viecherl ist ein Alpaka – kuschelweich – und soooooo wunderschöne, ausdrucksvolle, samtige Augen – hach!… 🙂
      ♥liche Grüße zu dir und deinen Lieben!

    • Stunden hätte ich in dem Tierzelt verbringen können! Leider jedoch ist mir nach einer Weile das Atmen schwer gefallen – ich bin gegen die Ausdünstungen vor allem von Pferden leider, leider allergisch…

  5. jö die herzigen viecherl 🙂 Die schweinchen sind meine favoriten , ich liebe diese tiere sehr sehr .

    • Ja, die vielen, vielen Ferkelchen fand ich auch ganz entzückend. Als das Mama-Schwein aus ihrem Schlaf erwachte, und die ganze Rasselbande mit viel Gequietsche sich zum Säugen auf sie stürzte, war ich leider, leider grad zu weit weg, um noch rechtzeitig zum Fotografieren am Gehege sein zu können. 😉

  6. Was für eine schöne Menagerie. Ich nehme das Ferkel. Zu Hause hatten wir Schweine, die habe ich so geliebt. Mensch kann ihnen den Rücken schubbern und dabei nachdenken. Alles Liebe Karin

    • Meine Mutter hatte Anfang der Fünfziger ein paar Jahre auf einem großen Bauernhof im Chiemgau gearbeitet, sie hatte auch sehr gerne mit den Schweinen zu tun, hat uns viel davon erzählt, wie reinlich und gescheit diese Tiere eigentlich seien…
      ♥lich!

  7. Viechereien03 sieht aus, als ob er einen Kniks macht und der Hut etwas nach hinten verrutsch ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.