23 Kommentare zu “Salzburg – mein „Ersatz-Venedig“ – Teil 3…

    • Von wo aus bist du denn Richtung Zentrum? Vom Bahnhof aus ist’s nur ein etwa halbstündiger, gemächlicher Fußmarsch. Vom Flughafen aus braucht man allerdings schon weitaus länger. 😉

      Gefällt mir

  1. Es liest sich, als ob es trotz einiger Kritikpunkte doch einen schönen ausflug gehabt hättest. Es gibt eben immer und überall Schönes zu sehen und wenn es nur im Detail ist.

    Gefällt mir

    • Ganz ehrlich – egal, wohin man auch fährt, einige Kritikpunkte wird man immer finden. 😉 Die Kunst ist vielleicht, diese zwar zur Kenntnis zu nehmen, jedoch dann aber abzutun, meistens kann man ohnehin nichts daran ändern, und dafür das Schöne mit aller Innigkeit in sich aufzunehmen und zu bewahren…

      Gefällt mir

  2. Die Wettersäule ist wirklich gelungen. Sogar der Abschied von Salzburg wurde dir noch mit einer herrlichen Abendstimmung verschönt.

    Gefällt mir

  3. Tolle Bilder. Besonders die Wetterstation sieht sehr gut aus. Dir noch einen schönen Abend. L.G. Ludger
    P.S. Das anklicken deines Gefällt mir Button klappt trotz Anmeldung nicht.

    Gefällt mir

    • Die Wetterstation ist ausgesprochen faszinierend! Ganz in der Nähe gibt es auch etliche Ruhebände, von wo aus man diese Säule so richtig auf sich wirken lassen kann…
      Ich glaube, WP spinnt mal wieder a bisserl, ich bekomme seit gestern keine E-Mail-Benachrichtigung über neue Posts meiner abonnierten Blogger/innen mehr. Hab schon den Support angeschrieben…
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  4. Liebe Margot,
    das sind so wundervolle Fotos, die Wettersäule ist großartig.
    Die Standbilder sind beide sehr gut geworden, Hintergründe sind oft so eine Sache der besonderen Art 😉
    Der Himmel zum Schluss ist ein Traum.

    Gefällt mir

    • Danke schön, meine Liebe! 🙂
      Ich bin schon so oft in Salzburg gewesen, doch diese Wettersäule ist mir bis dato noch nie aufgefallen.
      Ja, mit den Hintergründen ist des oft so a Sach’… 😉
      Ich bin eine geraume Weile mit der Kamera in der Hand von meinem Abteil auf den Gang des Zuges und wieder zurück, und hin und her gesaust, weil ich ja nix verpassen wollte von dieser herrlichen Abendstimmung…

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.