27 Kommentare zu “Gigant der Lüfte…

  1. Ich hab so einen mal von unten gesehen, als ich irgendwann vor knapp einem Jahr gerade durch Hamburg fuhr. Der flog gerade ziemlich tief, vermutlich auch im Start- oder Landeanflug, und ich hatte so ein bißchen das Gefühl, da fliegt gerade Moby Dick über mir her. 🙂

    Gefällt mir

    • Ich krieg‘ bei solchen Riesenvögeln immer eine Gänsehaut. Vor gut zwanzig Jahren bin ich in einer Boeing 747 nach New York geflogen, ich bin die ganze Zeit über schier aus dem Häuschen gewesen.

      Gefällt mir

  2. Tolle Bilder . Der A 380 ist schon ein super Vogel. Ich habe mal gelesen, das da bis zu 800 Personen reingehen. Kaum zu glauben, das so ein Jet hoch kommt. Ich bin mal mit einer B 747 gefolgen, da gingen nur die Hälfte rein. Als ich die vielen Leute da sitzen sah, konnte ich mir nicht vorstellen das der Vogel hochkommt. Aber es war ein super Flug. Trotz der vielen Passagiere war es sehr angenehm. L.G. Ludger

    Gefällt mir

    • Danke schön… Ja, stimmt, im A 380 haben ca. 800 Passagiere Platz… Meine erste Reise über den Großen Teich habe ich auch in einer Boeing 747 gemacht. Ich bin vor lauter Freude und Neugierde schier aus dem Häuschen gewesen. 😉
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  3. Ja, dass ist schon ein ziemlicher Riesenvogel. Ab nächsten Monat kann ich ihn mir ja wieder aus nächster Nähe ansehen 🙂

    Die Bilder sind dir wunderbar gelungen.

    Schön ist der Unterschied natürlich zu sehen gegenüber der 737-800 von SunExpress 🙂

    Gefällt mir

  4. Da haben wir was gemeinsam. Früher wohnte ich in der Einflugschneise des Flughafens. Ich kannte alle Flugzeugtypen und alle Hoheitszeichen und oft bin ich mit dem Fahrrad zum Flughafen gefahren. (Der ist heute Militärflughafen.) Es hat schon was, wenn so ein Riesenvogel über einen hinweg schwebt. Man darf da nur nicht wohnen.

    Gefällt mir

    • In einer Einflugschneise möchte ich auch nicht wohnen. Ich hauste mal ein paar Jährchen in Giesing, als es den alten Flughaften München Riem noch gab. Da flogen die großen Silbervögel so dicht übers Haus weg, dass man schon fast die Nieten an den Unterseiten der Tragflächen zählen konnte. 😉 Auch wenn mich der Lärm gestört hat – es ging mir genau so wie dir, ich kannte jeden Flugzeugtyp, und mein Ex-Freund hat sich immer sehr amüsiert, weil ich auch nach drei Jahren noch jedesmal Richtung Himmel schaute, wenn ein Jet angerauscht kam.

      Gefällt mir

  5. Als ich das erste Mal eine 747 „in echt“ gesehen hab, war ich ziemlich überwältigt ob der schieren Größe. So’n Dickschiff KANN ja gar nicht fliegen!! Und wie sie kann! Bin ja selbst mitgeflogen in ihr. Von Ffm nach Los Angeles und von Los Angeles nach Auckland. Später dann nochmal von Christchurch nach Singapur. Trotz aller Sicherheit, die die alten Damen der Lüfte suggerieren – ich war heilfroh, als sie wieder ihre Räder auf der Landebahn hatten. Und die A380 – sie eine beeindruckende Maschine, bei allen Problemen, die sie mit den Haarrissen an den Tragflächen hat. Ich wünsche den Erfindern dieses phantastischen Geräts, daß sie die Ursachen finden und beseitigen können, daß die riesigen Schiffe immer kontrolliert zur Erde zurückkehren. Andereerseits bin ich auch froh, erstmal nicht mit so einer Maschine fliegen zu müssen. Wohl war mir noch nie so richtig beim Fliegen, wenn es auch nach wie vor die sicherste Art der Fortbewegung ist.
    Das Schönste, was ich bisher am Himmel hab fliegen sehen, war die alte Tante Ju, die Junkers-52 aus Berlin, die mit ihren drei sonor brummenden Motoren ganz gemächlich über Neubrandenburg zog. Sie war eines der sichersten Verkehrsflugzeuge ihrer Zeit und ich finde es prima, daß die Lufthansa noch eine von ihnen flugfähig hält. Sie ist wohl neben einer in den USA die einzige noch fliegende Maschine dieses Typs. Der Pilot, der sie in den Staaten fliegt, sagte, daß sie so schwer zu fliegen ist wie mit dem Rad zu fahren.
    Die kommt aber bestimmt auch mal wieder nach München und vielleicht kannst Du sie dann auch photographieren.
    Liebe Grüße aus der schönsten Hansestadt am Ryck vom Wolfgang.

    Gefällt mir

    • Du, mir ging’s genau so wie dir! Ich war schier fassungslos, als ich das erste Mal einen Jumbo-Jet aus nächster Nähe gesehen hatte. Und dann flog ich auch noch mit diesem Monsterteil über den Großen Teich nach New York!
      Ich hoffe auch, dass man die Probleme mit den Haarrissen in den Griff bekommen wird! Und doch, ja, ich würde schon sehr gerne mal in einer A 380 mitfliegen! Ich liebe das Fliegen, hab‘ ich frühers, in meinen Wilden Jahren, sogar selber mal gemacht – Segelflug, einen Sommer lang, bis zum Abwinken. 😉
      Die alte Tante Ju-52 zieht hier über München öfters ihre Kreise. Es gibt nicht nur die eine in den USA, auch in den Anden fliegt noch regelmäßig eine dieser tollen, alten Kisten. Und in der Schweiz existiert auch noch so eine olle Tante, die gastiert einige Male im Jahr auf der Flugwerft in Oberschleißheim, und man kann Rundflüge damit machen – das ist seit vielen Jahren schon ein ganz großer Traum von mir!
      Herzliche Grüße aus dem heute leider wolkenverhangenen und trüben München!

      Gefällt mir

  6. Ist wirklich imponierent.

    Die Start Fotos hast du prima eingefangen liebe Margot.

    Ich bin ja Momentan allergisch gegen diese Airline (E)
    aber das hat nichts mit dem Flieger an sich zu tun.

    Herzlichst, Elke

    Gefällt mir

    • Die anderen Flieger sehen im Vergleich zur A 380 winzig aus…
      Ich bin seit meinem letzten Amerikaflug von Delta ziemlich enttäuscht, da hat man keinen sehr freundlichen Service mehr geboten…
      Danke schön, liebe Elke!

      Gefällt mir

  7. Tolle Fotos!
    Ich hab ihn auf der ILA gesehen.
    Obwohl ich kein besonderer Technik-Fan bin: Der hat schon was!

    Liebe Grüßei

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.