10 Kommentare zu “Eine beachtliche Hundertachtziggrad-Wende…

    • Ich vermute mal, sie ist irgend jemandem in der Regierung ordentlich aneinander geraten ob ihrer ausgesprochen kaltschnäuzigen und ungerührten Art und Weise, wie sie kurz nach dem Gerichtsmord reagiert hatte.

  1. diese „wendehals und ihr mäntelchen nach dem winde hängende politiker“ die gibt es doch in allen parteien,wie peinlich für diese „aspiranten“ wenn diese „fettnapfmanöver“ auch noch
    von den ach so bösen medien auf papier und visuell verbreitet
    werden !
    man sollte diesen weichgespülten politikern bei der nächsten wahl
    keine stimme geben – aber gibt es dann überhaupt einen der zur wahl stünde ????????
    das lasse ich mal so stehen…….
    liebe grüsse ♥lichst karin

    • Liebe Carry, in Bayern ist nächstes Jahr Wahl. Vielleicht hat dies und die sinkende Beliebtheit der „Christlich“ Sozialen Union mit zum Wenden des Halses beigetragen. Großes Vorbild in der Hinsicht ist ja unser „Landesvater“ Seehofer. Der dürfte in seinem früheren Leben eine Eule oder ein Uhu gewesen sein, weil er gar so oft und behende seinen Hals um einhundertachtzig Grad wenden kann… :mrgreen:
      ♥lichst!

  2. Tja, liebe Margot. „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing!“, so lautet das Credo des politischen Wendehalses, den wir ja zuhauf und durchweg durch alle Parteien beobachten können. Die von dir erwähnte Frau M. befindet sich damit nicht allein aufweiter Flur. Aber nicht nur in den Reihen der Politik, sondern durch alle sozialen Schichten hinweg können wir dieses Phänomen beobachten.
    LG von Rosie

    • Oh, ja! Diese „Wendehalstechnik“ erfreut sich mittlerweile allerortens und in der Tat in allen Schichten größter Beliebtheit!
      ♥liche Grüße!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.