24 Kommentare zu “Das Kindheitsstöckchen…

  1. Danke dir, liebe Freidenkerin, für diese wunderbaren Einblicke in deine Kindheit! Ist es nicht wunderbar, sich an all das zu erinnern und zu schauen, was davon noch da ist und ob es nicht wachgerüttelt werden kann!? Nur das, was uns gut getan hat, natürlich 🙂
    Fröhliche Wochenendgrüße zu dir, Elisabeth

    P.S.: Ist Winnetou noch zu haben!? 😆

    Gefällt mir

    • @Elisabeth: Sehr gerne! 🙂
      Weil ich mir ja gottlob einen Rest Kind in mir lebendig erhalten konnte, sind diese ganzen Erinnerungen nie fern von mir. Manche schlechte leider auch, aber hauptsächlich die guten und die lustigen.
      Der Winnetou ist schon vergeben, aber mein Kindfreund Wolfi ist, so glaube ich, wieder „auf dem Markt“. 😉
      Herzliche Grüße, wünsche dir auch ein schönes und geruhsames Wochenende!

      Gefällt mir

  2. @freidenkerin: Schön, da bin ich ja gespannt, was dir so alles dazu einfällt. 😉
    Viel Phantasie bedeutet bisweilen auch viel Furchteinflössendes. Das geht mir sogar heute noch manchmal so. Nachdem ich den recht grausigen aber hervorragenden Film angesehen hatte, in welchem Johnny Depp einen opiumsüchtigen Inspektor auf der Jagd nach Jack the Ripper spielt, hatte ich nächtelang Albträume. 😉

    Gefällt mir

  3. Aaah! Ein schönes Stöckchen. Da werde ich doch gleich mal zur Mitmacherin. Ergebnis kommt nachher auf meinem Blog! ;o)

    Sowas gibt ja immer ganz interessante Einblicke. Allein schon, weil sich oftmals Parallelen ergeben, die doch überraschen! 😉

    Gefällt mir

  4. Ein interrassentes Stöckchen und mit Legos habe ich auch gespielt, da ich einen älteren Bruder habe.
    Jedoch waren es bei mir immer Häuser,die mußten perfekt sein, ist mir aber nie gelungen, weil immer so ein dämliches Fenster oder Tür fehlten.

    GLG Marianne 😀

    Gefällt mir

    • @fudelchen: Mein Blutsbruder Wolfi und ich haben immer ganze mittelalterliche Städte samt Burgen gebaut. Und immer wenn wir dann mit Menschärgerdichnicht-Figuren und kleinen Kutschen und Fahrzeugen unsere Stadt bevölkern wollten, mussten wir feststellen, dass der Maßstab nicht passte. Das hat uns oft gestört. 🙂
      Herzliche Grüße!

      Gefällt mir

  5. Das Stöckchen gefällt mir – ich nehme es mal mit … auch wenn das Abarbeiten ein bisschen dauern kann … .

    Wenn Du Winnetou nimmst, nehme ich Old Shatterhand – aber nicht den Lex Barker aus den Filmen, sondern den „echten“ aus den Büchern!

    Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende für Dich!

    Gefällt mir

  6. Capri.. das Eis hab ich auch oft gegessen. Unter anderem. Ich esse für mein Leben gern Eis 🙂

    Und Winnetou und Captain Kirk waren noch richtige Männer, jawohl!

    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir ♥

    Gefällt mir

    • @Lilo: Ich glaube, Capri gibt’s heute noch. Allerdings ist das jetzt nicht mehr so mein Favorit.
      Oh ja, und Robin Hood, auch wenn der Strumpfhosen getragen hat (Errol Flynn, hmmmmm! Da kann selbst ein Brad Pitt nicht mithalten! 😉 )
      Wünsche dir und deinen Lieben auch ein schönes Wochenende!

      Gefällt mir

  7. Pingback: Das Kindheitsstöckchen… « Wortman

  8. Hallo Freidenkerin,

    mein Sohn hatte einen Unfall und braucht auch eine Umschulung. Als er beim Arbeitsamt anrief, erhielt er die Auskunft, sie seien nicht zuständig, sondern die Krankenkasse. Immer wieder berührend, was für qualifizierte Kräfte wir bei den Ämtern finden! Inzwischen hat er einen Antrag eingereicht (beim Arbeitsamt, nicht bei der Krankenkasse!) und wir hoffen, dass auch jemand, der noch zu jung ist um verhandlungssicher aufzutreten, eine Chance hat.

    Ich wünsch dir Spaß beim Probetag morgen und viel Erfolg für die Zukunft!

    Anhora

    Gefällt mir

    • @Anhora: Willkommen auf meinem Blog! 🙂
      Solch traurige und völlig unverständliche Geschichten wie bei deinem Sohn – ich hoffe, es geht ihm wieder gut! – häufen sich. Das ist ja völlig neu, dass die Krankenkasse für die Genehmigung einer Umschulung zuständig sein soll! Und ein Schwachsinn sondergleichen! Ich habe vor einem Weilchen mal gehört/gesehen, dass die Sachbearbeiter beim Arbeitsamt und auch der ARGE nur eine sehr kurze und völlig unzureichende Vorbereitung und Ausbildung erhalten, bevor sie „auf die Menschheit“ losgelassen werden. Da braucht man sich dann nicht zu wundern, wenn solch ein Unfug von sich gegeben wird!
      Ich danke dir sehr und wünsche dir und deinem Sohn herzlichst auch alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft!

      Gefällt mir

  9. Hallo Freidenkerin,

    mein Kommentar gehört natürlich überhaupt nicht zu diesem Beitrag, sondern zu „Ein indefinitives Vielleicht“! Wie er hier gelandet ist, kann ich mir nicht erklären, denn ich hatte diesen Beitrag gar nciht gelesen. Egal. Das Arbeitsamt hat seinen Tücken, wie du ja selbst weißt und ich kanns nur bestätigen.

    Danke für die guten Wünsche für meinen Sohn. Man glaubt nicht, wieviel Bürokratie inzwischen zu seinem Leben gehört, aber er kriegt es hin. Bin stolz auf ihn.

    Ich hoffe, du hattest einen guten und erfolgreichen Probetag heute und wünsche dir viel Glück!

    Anhora

    Gefällt mir

    • @Anhora: Dass dein Kommentar bei einem anderen Post als beabsichtigt gelandet ist, macht doch nix! 🙂
      Ich hatte einen wirklich beeindruckenden und guten Probetag und habe mich nach Unterrrichtsende auch gleich definitiv bei der Schule angemeldet. Es sind nur mehr drei Kursplätze frei gewesen, und wenn ich da jetzt däumchendrehend auf die Reaktion vom Arbeitsamt warten würde, ohne aktiv zu werden, würde ich mir hinterher sicherlich in den A… beißen. Die Finanzierung, sollte das Arbeitsamt nicht zu seiner Mitte Dezember gegebenen Zusage stehen, mir einen Bildungsgutschein in beliebiger Höhe auszustellen, hängt zwar noch Furcht erregend in der Schwebe, aber ich krieg das hin, da hab ich schon ganz andere Dinger gerissen. 😉
      Die Menge an Bürokratie, welche anfällt, wenn man arbeitslos oder berufsunfähig wird, ist ja vielleicht auch von der AA und der ARGE als Arbeitsbeschäftigungsmassnahme gedacht, jetzt mal sarkastisch gedacht. In jedem Fall wird man sehr geübt, was das Verstehen und Ausfüllen von Formularen betrifft.
      Danke für deine guten Wünsche und herzliche Grüße!

      Gefällt mir

  10. *lach*

    Als Beschäftigungstherapeuten macht das AA in der Tat ausgezeichnete Arbeit! Wer sich um Arbeit, Umschulungen und dgl. bemühen muss, langweilt sich jedenfalls nicht. Auch für den nervlichen Kick ist gesorgt: Was sagt der nächste Bescheid? Davor braucht man keine Achterbahn mehr. Die kann man sich ja eh nicht mehr leisten. Ja, was täten wir ohne unsere Ämter. 😉

    Ich drück dir die Daumen, dass du deinen Schein bekommst!

    Herzliches Grüßle
    Anhora

    Gefällt mir

    • @Anhora: Nein, was den nervlichen Kick betrifft, da übertrifft die sogenannte „Kommunikation“ mit der AA alle Fernsehkrimis. 😉
      Oh ja, eine Fahrt mit der Achterbahn übersteigt das Finanzbudget schon ganz beachtlich! Für die heutige Fahrt mit dem Taxi zur Schule, weil des Schnees wegen die Trambahn ausgefallen ist, musste ich zwei „Tagessätze“ investieren.
      Danke dir für’s Daumen drücken! Ich werde das gleiche selbstverständlich auch für deinen Sohn tun und ihm meine guten Gedanken schicken.
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.