70 Kommentare zu “Projekt ABC – 25. Woche – Buchstabe „X“

  1. Herrlich! Du gehörst auch immer zu den ganz schnellen *lach*. Deine Xundheit gefällt mir und ich wünsche sie dir auch. Wenigstens hast du Fotos zu deinem „X“ – die fehlen mir noch.
    Lieben Gruß
    Elke

    Gefällt mir

  2. @Elke: *Lach* 😀 Wie heißt’s so schön: Der frühe Vogel fängt den Wurm. 😉
    Danke, ja, Xundheit ist ja so sehr wichtig für uns allesamt! Grad jetzt, im Übergang zu Herbst und Winter.
    Herzliche Grüße, wünsche dir einen guten Start in die neue Woche!

    Gefällt mir

  3. @ Freidenkerin
    Deine Xundheit hab ich ja sofort gerafft. Aber beim XanXbuch vom Theomix, da brauchte ich ein bisschen länger. Sehr lautmalend 😉

    Gefällt mir

  4. *lach* und ich mache mir schon sooo lange Gedanken, was wohl zu diesem X geknipselt und erzählt werden könnte. Aber Deine Xundheit – die finde ich spergenila *lach* und die wünsche ich Dir auch von ganzem Herzen, bisous, Martha

    Gefällt mir

  5. @Martha: Schaaaaade, daß der Buchstabe „S“ schon ein Weilchen her ist. 😉 Denn dein „Spergenila“ hätte ich so sehr gerne „verarbeitet“. *Hihi!*
    Herzliche Grüße, hab eine gute und gesegnete Nacht und einen schönen Wochenstart!

    Gefällt mir

  6. hihi, gut gemacht 🙂
    Als gstandne Bayerin hob i natürlich beides sofort lesn kinna 😉
    Dir a fui Xundheit, damitst fit bist für dei Reis übern großn Teich!

    Gefällt mir

  7. *lach* ich würd mich ja gern anschließen. Aber ich muss erst noch in die Klapse. Heute zum Glück nur in die offene. Aber danach kann ichs sicher brauchen und werd mich anschließen 😉

    Gefällt mir

  8. Jo – ich hätte mal besser im Feedreader nach unten gescrolled , dann hätte ich mir oben den Kommentar zu Xundheit sparen können … *gg*
    Ich bevorzuge für mei Xundheit die letzte Variante. Pfeffernüsse und Rotwein – eine tolle Kombination …
    Bleib xund und munter – liebe Grüße, Anette

    Gefällt mir

  9. @Anette: Macht ja nix. 😉
    Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, daß Rotwein + Pfeffernüsse der Xundheit, sprich, dem Wohlbefinden äußerst zuträglich sind. 😉
    Danke dir!
    Herzliche Grüße – und vui Xundheit! 🙂

    Gefällt mir

  10. @Sunny: Die Geduld und das Mitgefühl für Andere geht immer Hand in Hand mit dem eigenen Leid…
    Nicht verzweifeln! Denk an die schönen Stunden und Tage, die du vor Kurzem erst gehabt hast!
    Versuche, schöne Musik zu hören, ein gutes Buch mit ermunternden, befreienden Worten zu lesen, kuschel mit deinen Miezen, die dürften ja sowieso schon längst gespürt haben, wie aufgewühlt du bist…

    Gefällt mir

  11. Meine Miezen sind leider nicht hier. Und sie fehlen miir sehr…
    Es ist grad wieder alles so kräftezehrend, und der Urlaub, den ich mir für diese Woche so gewünscht hätte, ist wieder auf unbestimmte Zeit verschoben. Aber es wird schon, irgendwie. Ists noch immer geworden…

    Gefällt mir

  12. @Sunny: Es wird auch wieder! Alter bayerischer Spruch: „Es hängt net allerweil bloß nach oana Seit’n schiaf, s’richt‘ se ois imma wieda auf.“ 😉
    Urlaub net bloß wünschen und dann wieder verschieben! Urlaub nehmen und machen! Ganz konsequent!

    Gefällt mir

  13. Ja, ich weiß 🙂
    *seufz* mit dem Urlaub ist das so ne Sache. Hab keine Vertretung. Und kanns mir jetzt in der Anfangsphase noch nicht leisten, weg zu sein, wenns wo brennt. Und das tuts leider grad mal wieder… 😦

    Gefällt mir

  14. @Sunny: Hm! Ich bin jetzt grad am Stirnrunzeln… Dieser Type, „Prinzessin Franziska“, von dem ich dir mal erzählt hab, der hat einen echten Schrankkoffer, von Luis Karton, den leih ich mir, und dann schmuggeln wir dich einfach mit nach Florida… 😉

    Gefällt mir

  15. Herrlich!
    Die Karotten-Apfel-Rohkost neben den Pfeffernüsschen mit dem Rotwein.
    Pfeffriger Shiraz vielleicht?

    LG Michael

    Gefällt mir

  16. Nen grippaler Infekt mit Stimme weg. Das sowas Grausames auch Frauen treffen kann.^^ Immerhin kann ich noch tippseln. *g* Bis Ende der Woche sollte ich wieder auf den Beinen sein. 😉

    Gefällt mir

  17. @Worti: Ja klar ;)..jetzt grab mal noch ein paar weitere Frauen- bzw. Männerklischees raus. 😉 *Gg* Ihr müsst nur mal den Mund aufmachen, dann hören wir Frauen Euch auch zu. *g*

    Gefällt mir

  18. @Gunny + Worti: Da hab ich für mich eine recht simple Lösung entdeckt: Ich lass die Kerle einfach reden – und wenn der Wortschwall dann verebbt, mach ich’s genau so, wie ich’s mir von vornherein gedacht hab‘. *Grins*

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.